Agenda2010

Ein kurzes Vorwort, ich reblogge diesen Text zum Anlass von der Ankündigung von Herrn Schulz, das Arbeitslosengeld auf ein Jahr zu verlängern, dies ist schon mal ein Anfang.

Ich weiss nicht, ob er bemerkt, dass  er selbst diese Worte wählt,

“ bevor die Menschen in Hartz4 abrutschen,“

und es stimmt, und  auch da müsste viel passieren, liebe SPD, ein Hatz 4 Empfänger ist entmündigt. Selbst als Konsument kann er nicht entscheiden, ob er Bioprodukte  unterstützt, er muss den Industriejunkfood essen, um mit dem Geld auszukommen,

er kann sich keine  gute Kleidung kaufen, er muss sich diesen Industrieplastiktrash kaufen, weil er billig ist, egal ob Plastik diesen Planeten  erstickt oder ob es durch Ausbeutung oder mit Kinderarbeit produziert wird.

Der Hartz4 Empfänger ist das  entmündigte Konsumentenpotenzial für weiter dauernde Ausbeutung. Und der Billiglohnsektor, in dem er dann letztendlich arbeiten muss, mit weniger Arbeitsstunden, bedeutet, daß er trotzdem aufstocken muss, (das Arbeitsamt verlagert auf viel Vermittlung auf Zeitarbeitsfirmen),dies übt auch Druck auf die festangestellten Arbeitnehmer aus.

Ihr müsst nicht glauben das Hart4 nur diese Menschen betrifft, es  wirkt sich auf die Gesellschaft aus.

Und nun wird uns gleich gezeigt, wie Arm gegen Arm gehetzt wird.
Erbarmungswürdig wird es genannt, wenn sich die Erkenntnis durchsetzt, daß wir alle, wir Menschen in diesem Land, in einer freundlichen, friedlichen, und sozialen Gesellschaft leben wollen.
Und dafür mehr Ausgaben im sozialen Bereich brauchen.
Erbarmungswürdig, wird es genannt, denn es wird so dargestellt, als wirkte das Eine gegen das Andere.
So wird dem Bettler gesagt, was hast du denn für Ansprüche, und es wird auf den Hungernden gezeigt.
Aber wer sagt dies?
Oh, ein edler Herr. Wie war der Name noch?
Und sagt, wie ist euer Einkommen, edler Herr?
Und könntet nicht ihr, ihr edlen Herren, etwas abgeben von eurem Reichtum, damit der Mensch nicht hungern muss,
und nicht betteln.
Denn wer will Bettler sein, denn wer will hungern?
Nicht der Handwerker, nicht der Selbstständige, nicht der Angestellte, nicht der Arbeiter, nicht der Arbeitslose. und auch nicht der Bauer.
So stehen diese alle an der Straße und hören die Worte des edlen Herren, der aus seiner Kutsche zu ihnen spricht.
Sie hören ihm zu.

Und ein paar können lachen, und viele bekommen Wut und noch viel mehr schütteln den Kopf, und andere stehen da und senken nur den Kopf- die leere Hand ausgestreckt.
Und als er seine Worte gesagt, da kommt der Engel des Glücks zu ihm und verkündet ihm die frohe Botschaft:

Aber edler Herr, wie war der Name noch?

Wir gratulieren Ihnen. Sie haben gewonnen!!
Einen Abenteuer-und Erlebnisurlaub!!!
Eine sechsmonatige Erholung in einer für sie angemessenen Ein Zimmer Wohnung mit Hartz IV Bezug.
Die Herausforderung besteht im Erreichen des vorgegebenen Zeitraums.
Sie können einen Lebensmittelgutschein gewinnen!
Sie sind ausgewählt!

Bitte beachten Sie, dass anfallende Extrakosten nicht berücksichtigt werden können.
Aber wir haben einen Tipp für sie!
Kostenlos! 100 % gratis!
Gratis!
Sollten Sie anfallende Extrakosten haben, empfehlen wir Ihnen, (als kleiner Tipp für diesen Wettbewerb) essen Sie eine bis zwei Wochen einfach nur Reis, Nudeln oder Kartoffeln.
Dann können Sie es schaffen in die schwarzen Zahlen zu kommen.

Sie sind auserwählt!
Als Preis winkt unser Lebensmittel Gutschein!
100 % gratis!
Und noch ein gratis Tipp!
Nur für Sie! Denn sie sind ausgewählt!
Die schwarzen Zahlen, am Ende jeden Monats, sie können sie erreichen,
mit ein bisschen Selbstinitiative!
Der ausführliche Tipp, die Premiumvariante kostet leider etwas, sie müssen verstehen.
Der Gratistipp enthält nur die Grundinformation:
Die Pfandflasche aus Glas bringt acht Cent, die Pfandflasche aus Plastik gar 0,25 €!
Sie sollten aber wissen, dieser Markt ist heiß umkämpft.
Nun wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

 

 

Halt, Moment.
Gerade hinsetzen.
Langsam tief ein-und ausatmen
an etwas Schönes denken.
Sich innerlich zentrieren.
Langsam tief ein-und ausatmen.
Alles wird gut
Schon fühle ich mich besser und da fällt mir etwas ein,
etwas, dass unsere Strukturen vielleicht entlasten könnte,
die überforderten Menschen in unseren Arbeitsämtern, Jobcenter  usw.,
da dadurch die zeitaufwendigeBewertung, die Kontrolle und die Berechnung entfallen könnte,
ich habe gehört, da gibt es etwas. Andere Länderregierungen besprechen auch dies.

Sie nennen es bedingungsloses Grundeinkommen.
Mal nachgucken?

http://us6.campaign-archive1.com/?u=d16fcf029571aab3da6d0a3a4&id=2fa376b35f&e=f090bd6a2b

http://basicincome-europe.org/ubie/

ARMUNDREICH

 

Ich verstehe nicht, wieso die Politik so unflexibel ist in Bezug auf all diese Themen, die uns alle so in Bedrängnis bringen.

Ich verstehe nicht, wieso der große Grundkonflikt, der jetzt all diese Entwicklungen verursacht, nicht benannt wird.

Für mich gibt es keine Flüchtlingskrise.

Für mich ist es der Konflikt zwischen Arm und Reich.

Dieser Konflikt spitzt sich weltweit zu und auch in den kleinen Einheiten dieses Planeten,  in den Ländern.

Ich verstehe nicht, warum die Politik die essenziellen Bedürfnisse der Menschen, die Grundwerte immer mehr verlässt, aufgrund des Diktats eines globalen Systems der Industrie.

Ich verstehe nicht, warum sich Politiker, das heißt auch ihr, sich auf dieses Vokabular einlassen.

Die Armut steigt weltweit an (ich weiß, dass ich jetzt nichts Neues sage), sie steigt auch in unserem Land und sie bringt doch diese Konflikte hervor.

„Wie schützt man den Reichtum und die Reichen, man schützt sie, indem man Arm gegen Arm hetzt“.

Und das passiert hier doch. Nichts anderes. Die armen Menschen in diesem Land werden gegen noch Ärmere dieser Welt aufgehetzt.

Die Not der Einen wird gegen die Not der Anderen ausgespielt.

Ich habe das Gefühl, dass auch die Politiker, die wohl über ein solches Gehalt verfügen, dass sie solche Institutionen wie das Arbeitsamt, die Jobcenter, und die Sozialämter nicht benötigen, um zu überleben selbst in einer Parallelgesellschaft leben.

Für mich ist Hartz vier eine der Unterdrückungsmechanismen in dieser Gesellschaft, die wohl eine globale Industrie gut gebrauchen kann, aber eine soziale Gesellschaft von Menschen nicht ertragen kann.

Und hier beginnt doch das Problem.

Denen, die hier noch etwas Wohlstand haben,wirdAngst gemacht. Die Anpassung an die Angstmacherei der Industrie, der Wirtschaftsvertreter halte ich für ganz falsch

und ich bin überzeugt, auch wenn ihr zweifelt, die meisten Menschen in diesem Land nehmen dieses wahr.

Hier zeichnet sich für mich die Parallelwelt der Besserverdienenden ab.

.

Alle versuchen, in anscheinender Objektivität, den Menschen etwas zu erklären,  die wie ich ihre Lage, ihre Realität subjektiv wahrnehmen, wenn sie die letzte Woche eines Monats zu Essensausgaben, zu Hilfsorganisationen gehen müssen und das tun viele.

 

Wenn ich, als Bittsteller im Jobcenter abgewiesen werde, weil diese Einschnitte so unterdrückerisch ausgeübt werden, und gleichzeitig in Anführungszeichen „fremde“ Menschen sehe, die Geld bekommen, funktioniert doch genau dieses Prinzip:

Reich lebt sich gut,wenn Arm gegen Arm kämpft.

Ich verstehe nicht, warum sich Politiker auf dieses Vokabular einlassen, dieses Vokabular, das im Umfeld dieser unsäglichen Flüchtlingsdiskussion auftritt, während es doch um soziale Not geht.

Ich verstehe nicht, warum sich Politiker dieser Anglizismen bedienen, die doch eine Wirklichkeit verschleiern. Kündigung heißt jetzt Outsourcen. Für mich verschleiert dieses Wort den Tatbestand.

Alle sozialen Probleme tauchen auf einmal auf in den Zusammenhang mit Flüchtlingen. Das sorgt doch für dieses seltsame Empfinden der deutschen Staatsbürger, die nicht am Reichtum teilnehmen können.

Die ganzen Sparmaßnahmen dieser Regierung und deren Folgen, die wir jetzt alle um die Ohren kriegen.

Das Empfinden ist subjektiv.

Wie soll ich es empfinden, als der, der abgehängt ist von dem Wohlstand, wenn ich jetzt höre, aber nur in dem Zusammenhang der Flüchtlingsbewegung, der soziale Wohnungsbau muss gesteigert werden, er muss für alle Menschen gesteigert werden,

warum höre ich nicht für deutsche Staatsbürger und Flüchtlinge in den Medien,

warum höre ich von einer großartigen Kampagne der Industrie für Flüchtlinge, warum nicht für deutsche Staatsbürger und Flüchtlinge.,

Warum stelle ich fest, dass selbst linke Parteien sich anscheinend nicht bewusst sind, dass sie damit eine subjektive Abspaltung der Armen in unserem Land bewirken..

Wo bleibt denn der Begriff der Inklusion, nimmt niemand wahr dass sich die Armen in unserem Land ausgeschlossen fühlen, selbst wenn es objektiv auch für sie gilt, hören Sie nur in den Medien, es wird für die Flüchtlinge gemacht ,

ich verstehe nicht, warum Politiker diese verbale Abspaltung nicht mal wahrnehmen in ihrem Sprachgebrauch.

Ich bin überzeugt, würden die Armen in unserem Land nicht auf den Status des groben Überlebens gehalten, sondern hätten mehr Möglichkeiten der sozialen Teilnahme an dieser Gesellschaft und ich meine Wohnungen, Essen, Kultur würde sich dieser Konflikt der von den rechten, der neuen Partei der Nazi Rentner, der Wutbürger so gut benutzt werden kann, gar nicht existieren.

Wieso versteht niemand, dass ein Rentner, der sein ganzes Leben gearbeitet hat, und sich nun keine neuen Zähne leisten kann, nur subjektiv wahrnimmt, dass seine Not nicht wahrgenommen wird, und er hört in den Medien nur von den Ausgaben für die Flüchtlinge, von den Initiativen für die Flüchtlinge anstatt von den Ausgaben für Alle.

Wieso versteht niemand, dass über diese Ausrichtungen eine subjektive Konkurrenz geschürt wird und wieder das alte Prinzip

Arm gegen Arm.

seine Wirkung hat.

Warum versteht niemand, die Äußerungen dieser von Armut betroffenen Menschen.

Wenn ich im Fernsehen wütende Rentner sehe, die selber in die Not kommen und niemand wahrnimmt, dass sie sich ausgespielt fühlen.

Wenn Menschen diese üblen Aktionen der Rechten als einen Aufschrei des Volkes, der Überforderten bezeichnen, warum nimmt niemand wahr, dass es aus der sozialen Not entsteht.

Hier wird über das Symptom geredet und nicht über die Krankheit.

Wir alle brauchen sozialen Wohnungsbau, wir alle brauchen Initiativen für Arbeit.

Wieso nimmt niemand wahr, dass es hier nicht um Objektivität geht, sondern um ein subjektives Empfinden.

Wieso erkennt niemand das Problem, selbst dann nicht, wenn die Parolen bei NPD Demonstrationen lauten: Kindergärten statt Asylheime,

wieso gibt es keine Partei, die bei Demonstrationen, bei Kundgebungen, in den Medien es anders formuliert.

Wieso höre ich nicht Kindergärten und Asylheime,

wieso höre ich nicht eine Wirtschaftsinitiative für Alle, die es nötig haben.

Liegt es vielleicht daran, dass auch Politiker in diesem Land in einer Paralellwelt leben?

Wieso überlassen sie die Dringlichkeit dieser sozialen Konflikte den Rechten, anstatt sie selber zu benennen?

Und zwar inklusive für Alle?

Merkt denn niemand, dass der Sprachgebrauch in den Medien die Spaltung weiter treibt. Das rechte Parteien damit punkten können, dass sie sich auf diesen Teil unserer Gesellschaft berufen.

 

Ich war so betroffen, von diesen Aufnahmen im Bus, damals in Ostdeutschland, als der Junge, der damals  aus Angst vor dem Mob vor dem Flüchtlingsheim, nicht raus wollte.

Ich war so betroffen, diesen Polizisten in Kampfuniform zu sehen, der diesen Jungen mit Gewalt aus dem Bus holte.

Ich war so betroffen von diesem Mob, der dabei gejohlt hat.

Ich war so betroffen und ich habe geweint.

Und trotzdem äußert sich doch da auch eine soziale Not, die anscheinend niemand wahrnimmt, die aber sehr wohl von den Rechten benutzt wird.

Ist es nicht die Parallelgesellschaft der Wohlhabenden, die dies nicht mehr wahrnimmt. Vielleicht nicht wahrnehmen will. Wer gibt schon gerne etwas ab nicht wahr.

Die dann aber von Wutbürgern reden, die alles abspalten, das nicht in ihrer parallelen Welt lebt und leben kann.

Ich bitte euch in wirklicher Not im Bezug auf unser Land, auf unsere Welt überdenkt dies bitte, bitte, bitte.

Selbst, wenn Gabriel jetzt dieses Solidaritätsprojekt einbringt, zumindest hat man wohl etwas bedacht, aber es ist immer noch dieses Ihr und Die,

und dieses Zaudern,

ein Unternehmer investiert in seinen Betrieb damit er gute Zahlen hat und guckt nicht wie ein Kleinsparer auf sein Sparbuch, die schwarzen Zahlen,

und wenn hier nicht reagiert wird, wird es schlimmer werden.

Alle gleich bedeutet doch auch, gleiche Strafen für Diebe wie Volksverhetzer, und das Umsetzen, bedeutet überall die Regeln durchsetzen, dort und hier, da gibt es auch keinen Unterschied.

Aber immer diese Diskussionen,

wie wenn sich Ärzte um einen Eiterpustel streiten, und wie man ihn behandelt, dabei ist er nur ein Symptom der ganzen Krankheit,

arm und reich, Klimawandel, soziale Not.

Und es geht auch nicht mehr um Kongresse für Operationen in einer Frist,

sondern es geht um konkrete erste Hilfemaßnahmen des Patienten Erde,

und die Rechten Europas bekommen Unterstützung   und lenken gut von den eigentlichen wichtigen Themen ab, ist das eine Taktik?

Eine Taktik des Geldes, des Machterhalt, der Industrie, des Kapitals?

Und die Machtsüchtigen, die Geldhungrigen- diese Drogensüchtigen lenken über die Medien den Gefühlszustand der Opfermenschen, die schon vorgesehen sind für das nächste perverse Blut – und Opferritual, den dritten Weltenbrand?

Der, der dauernd brennt und lodert auf einem Teil unserer Welt?

Und wenn es gefährlich wird für das System der GeldundMacht-Drogensüchtigendealer, züchten sie  medial Ausseinandersetzungen und ein Gegeneinander?

Und schaffen Schlachthöfe für die Menschen, wo einst Frieden war, um daran zu verdienen, vergesst nicht, sie sind süchtig, und ihre Herrschaft zu festigen?

Ja, das tun Sie.

Aber warum steigt ihr alle in dieses Boot, lasst euch dieses Verhalten aufzwingen?

Unsere Erde kann frei sein. Es gibt Anderes, Wichtigeres, als für diese abhängigen MachtundGeld-Drogensüchtigendealer zu leiden und zu sterben.

Die Krankheit bekämpfen nicht die Symptome.

Die soziale Not bekämpfen, bei uns und auf der Welt

dringendst,

die Energiewende durchführen als Heilmittel beim Klimawandel

dringendst

die Agrarreformen durchbringen und fördern, um der Welt, den Menschen, uns die Ernährung zu sichern

dringendst.

Wo sind die Abgeordneten, die noch Vertreter ihrer Wähler sind und sich nicht eigens bemächtigt fühlen, zu entscheiden, unter dem Einfluss der Reichenundmächtigendrogendealerpolytoxikomanen, sondern mit ihren Wählern wirklich im Dialog stehen?

Dan tanzen wir halt ohne sie der Freude und Gerechtigkeit entgegen, oder…

UNSERE ERDE