gutes aus australien

Her eyes had a distant glow of hope with a twist of excitement whispering to my soul “Trust me I am more than just a pretty face”. She was wearing a luscious red dress that seemed as though it was tailored to suit her well-proportioned physic, outlining all her curves and well defined body structure. […]

über Verbal Silence- It’s not always in the words we say! — simplisticInsights

Decree

I, the Noble Five-Penny Prince by the Grace of the Universe,

decree the following:

I order to apply the unconditional basic income for all people on earth to distribute the global wealth so that everybody on earth can prosper and be happy.

Decreed and signed by the Noble Five-Penny Prince by the Grace of the Universe on February 5, 2017

https://www.grundeinkommen.de

http://basicincome.org/

Transhuman. Ich bin Mensch. Meine Nation ist der ganze Planet

Cyele sah Guido an, und er wusste was sie dachte. Er sah zum Fenster und es wurde dämmrig. Er nickte und sie schob die Regel wieder auf.
Cyele sah vorsichtig hinaus in den Treppenaufgang.
Er war dunkel und leer. Alles war still.
Guido nickte und Cyele huschte zur Nachbarstür. Sie klopfte einen bestimmten Rhythmus und eine Klopffolge auf das Holz und von drinnen kam eine leise vorsichtige Stimme.
Brüchig fragte sie, wer da sei. Cyele antwortete leise und horchte dabei immer wieder in den dunklen Gang, der so dunkel war und still, nach leichtem Moder roch, da die Eingangstüre aus Sicherheitsgründen immer verschlossen war und auch nie Fenster geöffnet wurden.
In  fast allen Häusern, denn entweder drangen Räuber und Einbrecher ein, oder die Schutzpolizei.
Sie hörte, wie hinter der Tür Riegel geöffnet wurden und  die Tür sich einen Spalt öffnete. Ein altes zerfurchtes  Gesicht blickte misstrauisch durch einen Spalt. Dann öffnete sich die Tür und eine alte Frau kam mühsam heraus. Cyele nahm sie an der Hand und stützte sie und führte sie schnell in ihre eigene Wohnung.
Während sie sie an den Küchentisch leitete, verschloss Guido wieder die sieben Riegel.
„Sitzt du auch gut, Maria“, fragte Cyele.
„Ja“, murmelte Maria.
Guido goss die Nudeln in den Topf ab.
Cyele stand noch einen Augenblick am Fenster und beobachtete Gestalten, die in der jetzt dunkel werdenden  Nacht herumrannten und schrien.
.“Heute war alles ruhig im Haus“, sagte Maria.
„Wirklich ganz ruhig?“, fragte Guido.
„Ja, ganz ruhig“, nickte Marie.
„Du weißt wie wichtig es ist, Maria“, betonte Guido noch einmal.
„Jaja“, murmelt sie.
Cyele wandte sich um und deckte den Tisch.
Sie hatte versucht, die kleine Küche gemütlich zu machen. Die Wände waren dreckig und die Farbe blätterte, aber es gab keine neue Farbe mehr. Sie hatte Bilder an die Wände gehängt, mit Stoffen versucht eine angenehme Stimmung herzustellen.
Das Regal mit Blumentöpfen vollgestellt, essbare Pflanzen, von Rosmarin bis zu Brennesseln.
Sie kontrollierte noch schnell die beiden Holzkisten unten am Regal, die Mehlwürmer und die anderen Maden, die sie züchteten – diese Nahrung hatte ihnen der Nachbar, der  unter ihnen wohnte,  gezeigt, ein Thailänder, der ihnen den Widerwillen davor nahm.
Guido verteilte die Nudeln. Ein jeder bekam ein paar Maden.
Das Essen war wenig und reichte nur für ein paar Gabeln.
Sie ließen sich Zeit, damit das Essen zumindest lange dauerte.
Sie versuchten sich immer wieder so zu benehmen, als wäre es ein großes Abendmahl.
Maria spießte die Nudeln einzeln mit zittriger Hand auf. Sie fielen ihr immer wieder herunter.
Guido lachte und sagte, „alle Nudeln die noch da sind, wenn mein Teller leer ist, Maria, gehören mir.“
Mit höchster Anstrengung führte Maria eine Gabel mit einer Nudel bis zum Mund.
Alle drei lachten, als Maria die Nudel zwischen die Lippen gesogen hatte.
Da ertönte draußen eine starke Detonation.

Agenda 2010 (OHO)

Ein kurzes Vorwort, ich reblogge diesen Text zum Anlass von der Ankündigung von Herrn Schulz, das Arbeitslosengeld auf ein Jahr zu verlängern, dies ist schon mal ein Anfang.

Ich weiß nicht, ob er bemerkt, dass  er selbst diese Worte wählt,

“ bevor die Menschen in Hartz4 abrutschen,“

und es stimmt, und  auch da müsste viel passieren, liebe SPD, ein Hartz 4 Empfänger ist entmündigt. Selbst als Konsument kann er nicht entscheiden, ob er Bioprodukte  unterstützt, er muss den Industriejunkfood essen, um mit dem Geld auszukommen,

er kann sich keine  gute Kleidung kaufen, er muss sich diesen Industrieplastiktrash kaufen, weil er billig ist, egal ob Plastik diesen Planeten  erstickt oder ob es durch Ausbeutung oder mit Kinderarbeit produziert wird.

Der Hartz4 Empfänger ist das  entmündigte Konsumentenpotenzial für weiter dauernde Ausbeutung. Und der Billiglohnsektor, in dem er dann letztendlich arbeiten muss, mit weniger Arbeitsstunden, bedeutet, das  er trotzdem aufstocken muss, (das Arbeitsamt verlagert viel auf  Vermittlung auf Zeitarbeitsfirmen),dies übt auch Druck auf die festangestellten Arbeitnehmer aus.

Ihr müsst nicht glauben das Hart4 nur diese Menschen betrifft, es  wirkt sich auf die Gesellschaft aus.

Und nun wird uns gleich gezeigt, wie Arm gegen Arm gehetzt wird.
Erbarmungswürdig wird es genannt, wenn sich die Erkenntnis durchsetzt, daß wir alle, wir Menschen in diesem Land, in einer freundlichen, friedlichen, und sozialen Gesellschaft leben wollen.
Und dafür mehr Ausgaben im sozialen Bereich brauchen.
Erbarmungswürdig, wird es genannt, denn es wird so dargestellt, als wirkte das Eine gegen das Andere.
So wird dem Bettler gesagt, was hast du denn für Ansprüche, und es wird auf den Hungernden gezeigt.
Aber wer sagt dies?
Oh, ein edler Herr. Wie war der Name noch?
Und sagt, wie ist euer Einkommen, edler Herr?
Und könntet nicht ihr, ihr edlen Herren, etwas abgeben von eurem Reichtum, damit der Mensch nicht hungern muss,
und nicht betteln.
Denn wer will Bettler sein, denn wer will hungern?
Nicht der Handwerker, nicht der Selbstständige, nicht der Angestellte, nicht der Arbeiter, nicht der Arbeitslose. und auch nicht der Bauer.
So stehen diese alle an der Straße und hören die Worte des edlen Herren, der aus seiner Kutsche zu ihnen spricht.
Sie hören ihm zu.

Und ein paar können lachen, und viele bekommen Wut und noch viel mehr schütteln den Kopf, und andere stehen da und senken nur den Kopf- die leere Hand ausgestreckt.
Und als er seine Worte gesagt, da kommt der Engel des Glücks zu ihm und verkündet ihm die frohe Botschaft:

Aber edler Herr, wie war der Name noch?

Wir gratulieren Ihnen. Sie haben gewonnen!!
Einen Abenteuer-und Erlebnisurlaub!!!
Eine sechsmonatige Erholung in einer für sie angemessenen Ein Zimmer Wohnung mit Hartz IV Bezug.
Die Herausforderung besteht im Erreichen des vorgegebenen Zeitraums.
Sie können einen Lebensmittelgutschein gewinnen!
Sie sind ausgewählt!

Bitte beachten Sie, dass anfallende Extrakosten nicht berücksichtigt werden können.
Aber wir haben einen Tipp für sie!
Kostenlos! 100 % gratis!
Gratis!
Sollten Sie anfallende Extrakosten haben, empfehlen wir Ihnen, (als kleiner Tipp für diesen Wettbewerb) essen Sie eine bis zwei Wochen einfach nur Reis, Nudeln oder Kartoffeln.
Dann können Sie es schaffen in die schwarzen Zahlen zu kommen.

Sie sind auserwählt!
Als Preis winkt unser Lebensmittel Gutschein!
100 % gratis!
Und noch ein gratis Tipp!
Nur für Sie! Denn sie sind ausgewählt!
Die schwarzen Zahlen, am Ende jeden Monats, sie können sie erreichen,
mit ein bisschen Selbstinitiative!
Der ausführliche Tipp, die Premiumvariante kostet leider etwas, sie müssen verstehen.
Der Gratistipp enthält nur die Grundinformation:
Die Pfandflasche aus Glas bringt acht Cent, die Pfandflasche aus Plastik gar 0,25 €!
Sie sollten aber wissen, dieser Markt ist heiß umkämpft.
Nun wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Halt, Moment.
Gerade hinsetzen.
Langsam tief ein-und ausatmen
an etwas Schönes denken.
Sich innerlich zentrieren.
Langsam tief ein-und ausatmen.
Alles wird gut
Schon fühle ich mich besser und da fällt mir etwas ein,
etwas, dass unsere Strukturen vielleicht entlasten könnte,
die überforderten Menschen in unseren Arbeitsämtern, Jobcenter  usw.,
da dadurch die zeitaufwendigeBewertung, die Kontrolle und die Berechnung entfallen könnte,
ich habe gehört, da gibt es etwas. Andere Länderregierungen besprechen auch dies.

Sie nennen es bedingungsloses Grundeinkommen.
Mal nachgucken?

http://us6.campaign-archive1.com/?u=d16fcf029571aab3da6d0a3a4&id=2fa376b35f&e=f090bd6a2b

http://basicincome-europe.org/ubie/